Projekt Beschreibung

Der Begriff „Fake News“ hat es seit 2017 in den Duden geschafft. Gemeint sind damit absichtlich und manipulativ verbreitete Falschmeldungen. Als politisches Schlagwort und Kampfbegriff sind Fake News mittlerweile in aller Munde. Die Abgrenzung von Fake News und Verschwörungstheorien sind nicht eindeutig. Verschwörungstheorie stellen einen Versuch dar, einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken einer kleinen Gruppe von Akteuren zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck. Verschwörungstheoretiker sind immer die ANDEREN, keiner möchte so tituliert werden (Stigmatisierung). Gleichzeitig gilt der Begriff auch als Kampfbegriff, um bestimmte Ansichten als illegitim oder falsch zu brandmarken. Verschwörungstheorien müssen nicht einer offiziellen Theorie widersprechen, sondern können auch eine offizielle Theorie sein. Verschwörungstheorien gehören heute in vielfältiger Weise zur Beratung bei Weltanschauungsfragen. Das Gedankengut mancher Gruppierungen kann als verschwörungsnah bezeichnet werden, die Grenzen sind hier fließend, oft ergibt sich aus der Ablehnung der Gesellschaft auch eine Nähe zu Verschwörungstheorien. Wir klären über Verschwörungstheorien auf, ohne inquisitorisch sein zu wollen. Wir helfen dabei, zu sortieren und kritisch zu hinterfragen, ohne in Schwarz-Weiß-Denken zu verfallen. Wir schätzen die Freiheit und Vielfalt bunter Theorien, sind jedoch gleichzeitig bemüht, Demokratiefähigkeit und Kritikfähigkeit im Blick zu behalten.